14.10.16

Hier ein Auszug aus dem Interview mit Dr. Pluschke aus dem Stadtanzeiger der NN vom 14.10.16:

Herr Dr. Pluschke geht mit dem beliebten politischen Instrument vor eine Minderheit (Hundebesitzer) zu verunglipfen vor. Er negiert dabei vollkommen, dass die meisten Hundebesitzer nur auf den Wegen und einigen wenigen seit Jahrzehnten bestehenden Trampelpfaden laufen. Andere Nutzer wie Fahrradfahrer, Spaziergänger, Jogger sind die "Guten"! Speziell Fahrradfahrer, denen per Lansdchaftsschutzverordnung, das Befahren der Wiesen sogar mit hoher Bußgeldandrohung untersagt ist, sehen sich dadurch noch im Recht; schließlich will ja Nürnberg Fahrradstadt werden!
Dr. Pluschke sieht auch nicht die mehr als 3500 Unterschriften von Menschen aus den betroffenen Stadtteilen; diese stellen rund 1/3 der Wahlberechtigten aus Erlenstegen, Laufamholz und Mögeldorf dar!
Unterschrieben haben Familien mit Kindern und Jugendlichen, die sich aus dem Gebiet verdrängt sehen. Ein "mehr und mehr an privaten Events" können regelmäßige Nutzer des Gebietes bestenfalls auf der Wiese zwischen Satzinger Mühle und Ebenseesteg erkennen. Östlich davon kann man selten an Wochenenden oder lauen Sommerabenden vereinzelt kleinere Gruppen von Jugendlich oder Familien mit Kindern in der Wiese Picknicken sehen. Schon am nächsten Tag ist davon aber nichts mehr zu erkennen.
Im krassen Gegensatz steht der offensichtlich stark zunehmende Einsatz von schweren Maschinen durch die öffentliche Hand und die N-ergie, deren Spuren oft noch nach Wochen und manchmal auch noch nach Monaten unübersehbar sind!

Siehe Bilderstrecke unten!

13.09.2016, 19.00 Uhr

Sportpark Ebensee, Nebenzimmer

Treffen für Interessierte und Mitglieder

Tagesordnung

  • Begrüßung
  • Anwesenheitsliste
  • Bericht über Werkstattgespräch mit Umweltamt Hr. Eitel, Hr. Volz
  • Bericht über die juristische Vorgehensweise
  • Ideen für weitere Aktionen u.ä. seitens der Teilnehmer
  • weitere Vorschläge seitens der Teilnehmer

 Das allerwichtigste wird weiterhin sein, möglichst viele Betroffene für die Sache zu gewinnen; idealerweise auch aus anderen Stadtteilen.

 

Falls jemand bereit ist Aufgaben zu übernehmen und nicht kommen kann, gerne eine kurze Mail schreiben und uns mitteilen, wie derjenige Unterstützung leisten will.

 

Wiesenmahd durch den Tiergarten von 21.06. - 28.06.16

Wieder einmal zeigt sich, dass man es mit dem Naturschutz im Pegnitztal-Ost seitens der Stadt Nürnberg nicht ernst meint! Das erste Mal seit längerem wurde wieder vom Tiergarten selbst gemäht. Es ist schweres Gerät im Einsatz und offenbar dienen die Wiesen auch als Parkplatz! Seit Tagen stehen sechs (!!) Heuwagen auf der Oberbürger Wiese. Wie schon des öfteren wurde auch jetzt wieder mit Kreiselmähwerken gemäht; diese saugen Kleinsäuger (z.B. Maulwürfe), Amphibien (z.B. Blindschleichen) und Insekten und deren Larven/Puppen förmlich an und häckseln diese klein! Eine besondere Form des Naturschutzes! Direkt nach dem Mähen lagen auf den Wiesen zahllose tote Maulwürfe, Vögel und Blindschleichen! Fette Beute für Aasfresser wie Raben, Krähen und Ratten!

Laut Unterer Naturschutzbehörde sollten mögliche Vogelbrutflächen nicht gemäht werden; scheinbar hat man aber vergessen, dies dem Tiergarten mitzuteilen!

Tagelang donnern riesige Traktoren (mindestens einer hat Räder mit mehr als 1,8 m Durchmesser) samt tonnenschweren Hängern über die Wiesen. Aber Menschen dürfen die Wiesen nicht betreten; die zerstören nämlich Tiere und Pflanzen!! Schwere Maschinen offenbar nicht!

"Parkplatz" für Heuwagen auf der Oberbürger Wiese
"Parkplatz" für Heuwagen auf der Oberbürger Wiese
schweres Gerät im Einsatz
schweres Gerät im Einsatz

Infostand auf der Mögeldorfer Kirchweih am 13./14.05.16

Vielen Dank an alle freundlichen Helfer und den Festwirt; besonderer Dank geht an Harald Schneider für den proffessionellen Aufsteller und die zugehörigen Plakate!

An beiden Tagen konnten wir zahlreiche Gespräche führen, zahlreiche Unterschriften sammeln und auch neue Mitglieder gewinnen!

 

Treffen am 23.04.2016

  • Bericht an die Teilnehmer über die aktuellen Aktivitäten
  • Beschluss über einen Spendensammlung, um einen Anwalt für Verwaltungsrecht zu engagieren.
  • Vorschlag und Beschluss einen Infostand auf der Mögeldorfer Kirchweih zu besetzen.

 

Einladung zumTreffen für Mitglieder und Interessierte am 23.04.16, denen die Haltung der Stadt Nürnberg nicht zusagt! Für diejenigen, die das Pegnitztal-Ost gerne so haben möchten, wie es jetzt ist. Wir berichten über unsere Aktivitäten, über Gespräche mit dem Umweltamt, über das Gutachten, welches uns seit heute vorliegt und über Äußerungen und befremdliche Stellungnahmen der Stadt Nürnberg, zeigen auf, was nicht nur uns verwundert und ärgert!

Wir erwägen auch die Beauftragung eines Rechtsanwaltes, um unsere Sache zu vertreten!

 

Ort: Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer

Ziegenstraße 110, Nürnberg

Datum: 23.04.2016

Zeit: 12:00 Uhr

 

Februar 2016

Kahlschlag zwischen Hüller Weg und Olga-Pöhlmann-Weg Ende Februar 2016; hier wurden vier vollkomen gesunde Eichen (jede weit mehr als 200 Jahre alt) geschlagen. Weiterhin Hecken und Sträucher vernichtet - Brutplatz für viele gefährdete Arten!

Hier wird sich im Frühjahr sicherlich kein Bodenbrüter mehr sein Nest bauen! Hier sieht es jetzt eher aus wie auf einem Truppenübungsplatz und nicht wie in einem Landschaftsschutzgebiet!

Auch am Pegnitzufer direkt östlich vom Langseebad hat man zahlreiche gesunde Bäume gefällt!

Hier sieht man die gesunden, gefällten Stämme!

20.01.2016 Bürgerversammlung der Stadtteile St. Jobst/Erlenstegen, Mögeldorf und Laufamholz:
Das Pegnitztal-Ost war eines der Top-Themen des Abends. Herr Maly behauptete zum wiederholten Male, dass die Beantragung zur Ausweisung als Naturschutzgebiet für das Pegnitztal-Ost durch die Regierung von Mittelfranken erfolgt sei, obwohl uns bereits seit Juni `15 bekannt ist, dass der Vorschlag von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Nürnberg stammt (was im Übrigen das übliche Prozedere darstellt).
Alle 3 Bürgervereine hatten es auf Ihrer Agenda UND alle 3 sind nicht uneingeschränkt für eine Ausweisung als Naturschutzgebiet (abweichend von bisherigen Statements).
Zahlreiche Wortmeldungen der Bürger zeigten, dass es keine Zustimmung durch die betroffene Bevölkerung gibt. Spannend war, dass Dr. Pluschke sich, obwohl direkt angesprochen, nicht zu den Wortbeiträgen über das Pegnitztal äußerte. Dr. Maly antwortete nur in nichtssagender Politikermanier.
"Keine Antwort ist auch eine Antwort!" Offensichtlich ist man sich innerhalb des Umweltamtes (insbesondere seitens der Leitung und der Unteren Naturschutzbehörde) nicht einig, was man will und wie man es umsetzt.
Dr. Pluschke zitierte das Bayerische Naturschutzgesetz, welches ein Betretungsverbot für landwirtschaftliche Flächen während der Aufwuchszeit von März bis September vorsehe. Parallel gibt es aber in besagtem Gebiet Zonenkonzept der Unteren Naturschutzbehörde, welches nur ein Betretungsverbot (siehe Beitrag vom 09.12.15) von April bis Juni in einem bestimmten Gebiet erteilt.
Ich bin gespannt, was die "Werkstattgespräche" mit den Vorstadtvereinen und unserem Verein bringen.
Sicher ist derzeit nur, dass vor 2017 nichts passieren wird!

03.12.2015 Stadt stellt fragwürdiges Zonenkonzept vor.

Obwohl seitens des Umweltschutzamtes Nürnberg mehrfach versprochen wurde, im Falle des geplanten Naturschutzgebietes im Pegnitztal-Ost auf vermehrte Bürgerbeteiligung zu setzen, wurde offentsichtlich am 02.12.15 dem Stadtrat ein Konzept zur Abstimmung vorgelegt, welches durch den Stadtrat mehrheitlich abgesegnet wurde.

Warum tun sie es dann? Für Laufamholzer bedeudet diese 2 Zonen-Regelung, dass die Wiesen im Pegnitztal-Ost nur noch zu 1/3 der nutzbaren Tageslichtzeit betreten werden dürfen!

07.10.2015 Stadt Nürnberg veröffentlicht Wegenetzkarte und FAQs zum geplanten Naturschutzgebiet

Wir haben uns die Mühe gemacht, diese Karte zu analysieren und zu kommentieren; dabei kamen überraschende Ergebnisse zustande:

  • Ein Trampelpfad, der durch den offiziellen Naturerlebnispfad Pegnitztal-Ost entstanden ist, wird von der Unteren Naturschutzbehörde als offenbar als unerwünscht einstuft.
  • Offizielle Wanderwege, die auch durch die Stadt Nürnberg beworben werden, aber offensichtlich nun auch nicht mehr erwünscht sind.
  • Die Laufamholzer ihre Streuobstwiesen auch nicht mehr betreten dürfen (zumindest dann nicht, wenn die Wiesen und Bäume blühen oder Früchte erntereif sind!
  • Selbst Schneisen in Hecken und Wäldchen, die von der N-ergie angelegt wurden, werden den Nutzern vorgeworfen!

Das sind nur einige Fragen, die sich ergeben.

 

Legende Stadt Nürnberg:

blau: offizielle Wege

rot: "illegale" Trampelpfade

ergänzt durch PNPO:

grün: offizielle Wege laut Bayernatlas (offizielle Kartographierung des Freistaates Bayern!)

Kommentare, was sich hinter den einzelnen Wegabschnitten verbirgt und zur besseren Orientierung

04.10.2015 Biotopfläche dem Erdboden gleichgemacht!

Ende September/Anfang Oktober wurde die Biotopfeuchtwiese östlich der Ruine Oberbürg faktisch dem Erdboden gleichgemacht! Das ist Naturschutz a` la Stadt Nürnberg! Diese Wiese wurde in den letzten 30 Jahren (!) niemals maschinell gemäht! Noch im Juli hat der Verein dem Naturschutzwart Herrn Straub angeboten, beim manuellen Mähen der Wiese im Herbst zu unterstützen und dann das! Sämtliche Nutzer haben diese Fläche nicht betreten. Die Grundschule Laufamholz hat ihre Schüler explizit auf den Biotoipstatus der Wiese hingewiesen (Schilder gibt es ja keine!). Die Stadt verliert mehr und mehr an Glaubwürdigkeit mit ihren fragwürdigen Aktionen.

Übrigens: Selbst wenn das Pegnitztal-Ost als Naturschutzgebiet ausgewiesen wird, darf die N-ergie in diesem Gebiet weiter tun und lassen, was sie will. Der Bürger muss mit bis zu 50.000 € Strafe für das bloße Betreten rechnen; die N-ergie darf weiter Schneisen schlagen, Bäume fällen und mit ihren Fahrzeugen durch die Wiesen brettern!

27.08.2015 Wir haben endlich unsere Bankverbindung

VR Bank Nürnberg
Kontonummer: 3078450
Bankleitzahl: 76060618
IBAN: DE11 7606 0618 0003 0784 50
BIC: GENODEF1N02
Die Beitrittserklärung rechts zum Download. Idealerweise überweist Ihr oder richtet direkt einen Dauerauftrag ein. Wir freuen uns über jedes Mitglied. Wer möchte, darf natürlich auch gerne einen höheren Mitgliedsbeitrag entrichten. Vielen Dank!

Einer steht bei Hammer, einer am Olga-Pöhlmann-Weg (bei den Sandsteinstufen zur Pegnitz, unterhalb von Unterbürg) und einer beim Ebenseesteg.

14.07.2015 Am 16.07.15 werden die Kotbeutelspender aufgestellt.

Es gab heute einen Anruf von der Leitung des Gartenbauamtes:
Am 16.07.15 werden die Kotbeutelspender aufgestellt. Am 17.07.15, 09.00 Uhr ist inoffizielle "Übergabe" und Einweisung für die Paten.

02.07.2015 Das Registergesricht Nürnberg hat die Eintragung bestätigt. Nun offiziell:
Pro Naherholungsgebiet Pegnitztal Ost e.V.

09.07.2015 Die Kotbeutelspender kommen!

Gestern habe ich mit SöR telefoniert und "Oh Wunder" die Spnder sind diese Woche bei SöR eingetroffen. Spätestens in der letzten Juliwoche werden sie stehen. Vielleicht finden sich neben Gerd Maußner noch zwei oder drei weitere Paten für die Spender in Hammer und am Ebenseesteg. Vielen Dank schon im Voraus.
Wenn ich den genauen Termin weiss, informiere ich!

 

Gespräch mit Vertretern der Stadtratsfraktionen/Umweltausschuss am 22.06.2015

PNPO: Hr. Eitel, Hr. Volz; Umweltausschuss: Hr. Dr. Heimbucher, Hr. König (CSU), Frau Kayser, Fr. Dr. Hüttinger (SPD), Fr. Friedel, Fr. Walthelm (B'90/Die Grünen).

Auch in diesem Gespräch bekamen wir kaum Antworten auf unsere Fragen. Leider war die Zeit mit nur 1 h Gesprächszeit zu kurz, um alle Themen zu Ende zu diskutieren.

 

Der Umweltausschuss verfügt, ebenso wie die Untere Naturschutzbehörde, über keine Zahlen zur Entwicklung von Flora, Fauna und den Besucherströmen. Erfreulich ist, dass wir als Bewegung deutlich wahrgenommen werden und man deutlichen Respekt vor den derzeit rund 3000 gesammelten Unterschriften hat.

 

Einige Informationen waren für den Umweltausschuss neu (Wiesenschleppenbearbeitung & Mahd der Flächen während der Brutzeit der Bodenbrüter Anfang April, gefällte Laubbäume, u.ä.). Es wurde betont, dass der Mensch nicht ausgesperrt werden soll und darf; wie und mit welchen Mitteln das erreicht werden soll, wurde aber nicht beantwortet.

 

Ein Wegekonzept sei in der Planung, lt. Dr. Heimbucher sollen aber keine zusätzlichen Wege gebaut werden. Möglicherweise sollen einige Pfade "legalisiert" werden.

 

Warum es keine Hinweisschilder auf bestehende Verordnungen gäbe, wurde auch nicht beantwortet. Wir betonten, dass es für Nutzer an Orientierung fehle und niemand die Möglichkeit habe, in einem Naherholungsgebiet mitten in der Stadt zu verstehen, warum Flächen nicht betreten werden sollen, schließlich gibt es lt. Bayerischen Naturschutzgesetz ein Betretungsrecht für Naturflächen. Wie soll denn der gelegliche Besucher im Pegnitztal-Ost unterscheiden, ob es sich hier um eine Biotop-, eine landwirtschaftliche Nutz- oder eine Naturfläche handelt? Auch hierzu gab es keine zufriedenstellende Antwort!

 

Ein erneutes Gespräch soll im Herbst stattfinden, wenn die Unter Naturschutzbehörde eine Darstellung der Unterschiede und Auswirkungen zwischen Landschutzgebiet und Naturschutzgebiet ausgearbeitet hat.

 

Der ursprünglich angepeilte Termin, das Gebiet bereits 2016 als Naturschutzgebiet wird somit lt. Dr. Heimbucher wohl eher nicht haltbar sein.

Wir werden sehen!

Zählung der Besucherströme im Wiesengrund am 07.06.2015

Noch einmal vielen Dank für die Bereitschaft zu zählen und die "geopferten" Stunden am Sonntag!

 

8.00 -10.00 Familie M.

10.00-12.00 Oliver Volz (Eingesprungen für Fam. S.)

12.00-14.00 Familie V.

14.00-16.00 Frau H., Frau P. (davon 1 Stunde Eingesprungen für Fam. S.)

16.00-17.00 Oliver Volz (Eingesprungen für Fam. S.)

17.00-18.00 Herr Eitel

18.00-20.00 Frau M.

Einladung zum formlosen Treffen für alle Interessierten am Freitag, 03.07.2015, 19.00 Uhr,

Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer Ziegenstraße 110 (Post SV)

 

Falls Ihr noch jemand kennt, der unsere Sache unterstützt bitte auch mit einladen.

 

Tagesordnung.

  • Begrüßung
  • Anwesenheitsliste
  • Bericht über Gespräch mit Umweltamt Hr. Eitel, Hr. Volz
  • Bericht über Gespräch mit Umweltausschuss Hr. Eitel, Hr. Volz
  • Aktionen am 12.07., "Protesttag" im Wiesengrund zwischen Ruine Oberbürg und Fabrikgut Hammer parallel zum Jazz Frühschoppen in Hammer 12.7. 11.00 - 16.00 Uhr

Es wäre toll, wenn der eine oder andere hierzu schon im Vorfeld ein paar Ideen mitbringen könnte, da die Zeit knapp ist (Infostand, Schilder, etc.).

  • weitere Führungen durch den Wiesengrund mit "Gegenargumenten" bzw. Entkräftung von falschen Behauptungen seitens UWA
  • Ideen für weitere Aktionen u.ä. seitens der Teilnehmer
  • weitere Vorschläge seitens der Teilnehmer

 

Das allerwichtigste wird auch weiterhin sein möglichst viele Betroffene für die Sache zu gewinnen; idealerweise auch aus anderen Stadtteilen.

Falls jemand bereit ist Aufgaben zu übernehmen und nicht kommen kann, gerne eine kurze Mail schreiben an pnpo@web.de und uns mitteilen, wie derjenige Unterstützung leisten will.

Die Eintragung beim Vereinsregister lässt leider weiterhin auf sich warten, mittlerweile hat sich ein kleiner Formfehler als Ursache herausgestellt; somit wird die Eintragung in wenigen Tagen erfolgt sein.

 

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen!

Treffen für alle Interessierten und unsere Mitglieder am 20.05.15

Termin: 20.05.2015

Zeit: 20.00 Uhr

Ort: Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer Ziegenstraße 110 (Post SV)


Es handelt sich um ein formloses Treffen für alle Interessierten. Falls Ihr noch jemand kennt, der unsere Sache unterstützt bitte auch mit einladen.

 

Tagesordnung

  • Begrüßung
  • Anwesenheitsliste
  • geplante Aktionen
  • Helfer finden für das Verteilen von Flyern und Visitenkarten verteilen Unterschriften sammeln auf den Laufamholzer & Mögeldorfer Kirchweihen sowie im Wiesengrund (evtl. Kirchweih in Zabo) und auch am Wöhrder See und Wiese.
  • Helfer finden für Mitgliederwerbung
  • Adressen/Möglichkeiten um Unterschriftslisten auszulegen (siehe auch Anhang)
  • Termin für "Kehrt wärd!"
  • evtl. "Demo" vor Rathaus
  • evtl. "Protesttag" im Wiesengrund
  • Führung durch den Wiesengrund mit "Gegenargumenten" bzw. Entkräftung von falschen Behauptungen seitens UWA
  • Ideen für Aktionen u.ä. seitens der Teilnehmer
  • weitere Vorschläge seitens der Teilnehmer

 

Das allerwichtigste wird sein, möglichst viele Betroffene für die Sache zu gewinnen; idealerweise auch aus anderen Stadtteilen.

Wenn wir Glück haben, ist bis zum 20.5. die Eintragung beim Vereinsregister bestätigt und wir sind offizieller gemeinnütziger Verein!

Falls jemand bereit ist Aufgaben zu übernehmen und nicht kommen kann, gerne eine kurze Mail schreiben und uns mitteilen, wie derjenige Unterstützung leisten will.

 

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen!

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 06.05.15

Heinz-Jürgen Eitel wurde von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder bei der außerordenlichen Mitgliederversammlung zum Vorstand gewählt und übernimmt damit das Amt von Frau Stephanie Winter.

Info über Kotbeutelspender 05.05.15

Heute gabd es eine Info von SöR. Die neuen Kotbutelspender sind bestellt. Die Aufstellung der 3 bei uns im Pegnitztal-Ost (Platzierung wie angekündigt) kann aber bis Mitte Juni evtl. sogar bis Ende Juli dauern. Behördenmühlen mahlen laaaaaangsaaaaam.

Aber immerhin! Nach dem ersten Testlauf (2-3 Monate) ist SöR bereit über weitere Spender zu diskutieren.
Vielen Dank an Hr. B. von SöR für sein Engagement!!

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Termin: 06.05.2015

Zeit: 20.00 Uhr

Ort: Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer Ziegenstraße 110 (Post SV)

 

Gemäß §8 Abs. 2 wird eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, da dies mindestens 10% der Mitglieder gefordert haben. Diese Forderung wird auch einstimmig durch die beiden verbliebenen Vorstände Matthias Kern und Oliver Volz unterstützt.

Fordernde Mitglieder: Carola Heck-Volz, Ilse Heck, Heidi Engelhardt-Auburger

Grund: Gerüchte über Interessenskonflikte eines Vorstandsmitgliedes, Gerüchte über die Auflösung des Vereines, Gerüchte über den Rücktritt von mehreren Vorständen, angebliche Uneinigkeit des Vorstandes über Haltung zum Thema der Umwidmung des Pegnitztales Ost zum Naturschutzgebiet.

Zweck: Klärung der Sachverhalte, Neuwahl des durch Rücktritt vakant gewordenen Vorstandspostens

 

Tagesordnung:

Begrüßung

Eröffnung der außerordentlichen Mitgliederversammlung

Anwesenheitserfassung

freie Diskussion

Neuwahl des vakant geworden Vorstandspostens

Schlusswort

 

Vielen Dank.

 

Mit besten Grüßen,

Matthias Kern

Oliver Volz

Mitglieder des Vorstandes

PNPO - Pro Naherholungsgebiet Pegnitztal-Ost Verein in Gründung

Notartermin am 04.05.15

Die Anmeldung fürs Vereinsregister ist unterzeichnet und notariell beurkundet. Lt. Notar dauert es erfahrungsgemäß ca. 10-14 Tage bis das Registergericht Nürnberg die Eintragung bestätigt; dann dürfen wir uns offiziell e.V. nennen und können weitere Mitglieder aufnehmen.

Treffen mit Hr. Dr. Pluschke und Frau Boser am 11.06.2015

Heute hatten wir (Hr. Eitel & Hr. Volz) einen Termin im Rathaus mit Hr. Dr. Pluschke und Frau Boser.

Leider gab es kaum befriedigende Antworten oder gar keine Antworten auf unsere Fragen. Man sei immer noch in der Projektierungsphase und könne zu Wegekonzept, Ausnahmen, Schutzmaßnahmen, Besucherströmen, Ge- und Verboten und belegbaren Zahlen zu gefährdeten Tieren keine Angaben machen.
Klar ist allerdings, dass wir ernst genommen und uns als Stellvertreter einer großen Menge der Bevölkerung aus den angrenzenden Stadtteilen betrachtet werden.

Insbesondere das Vorgehen der N-ergie bei Holzfällarbeiten und der "Pflege" der Wiesen erntet ebenfalls das Missfallen der Behörden. Vor Oktober '15 wird die Projektierungsphase nicht abgeschlossen sein.

Notartermin am 04.05.15

Am 04.05.15 haben wir nun endlich den Notartermin zur Eintragung des Vereines. Wie lange es danach bis zur offiziell bestätigten Eintragung beim Registergericht dauert ist uns noch nicht bekannt. Erst dann können wir offiziell Mitgliederwerbung betreiben bzw. sind erst dann richtig handlungsfähig. Zur Eröffnung eines Bankkontos für den Verein benötigen wir den Vereinsregisterauszug.

Aufstellung von 3 Kotbeutelspendern durch SöR bestätigt

Am 13.04. bestätigte SöR die Aufstellung von 3 Kotbeutelspendern jeweils in Kombination mit einem Abfalleimer.
Nr. 1 kommt zwischen Fußgängerbrücke über die Pegnitz und Ebenseesteg. Nr. 2 unterhalb von Unterbürg nahe bei der "Badestelle" bei den Sandsteinblöcken am Olga-Pöhlmann-Weg. Und Nr. 3 ca. 50 m vor der Schranke bei Hammer.

Erfolgreiche Gründung

Am 28.03.15 haben wir den Verein offiziell gegründet. Wir heißen nun:

Pro-Naherholungsgebiet Pegnitztal-Ost kurz PNPO. Das e.V. muss noch ein paar Tage warten, bis die Satzung vom Finanzamt auf Gemeinnützigkeit geprüft ist und der Verein beim Registergericht Nürnberg eingetragen ist. Erst dann können wir Mitgliedsanträge annehmen. Der Jahresbeitrag wird bei 12.- € liegen. Wer mehr zahlen möchte, ist dazu natürlich herzlich eingeladen. Als Vorstand wurden gewählt:

Stephanie Winter

Matthias Kern

Oliver Volz

Als Sonderbeauftragter für die Kommunikation mit den Vorstadt- und Bürgervereinen wurde einstimmig Heinz-Jürgen Eitel vom Vorstand benannt.

Einladung zur Gründungssitzung unseres Vereines.

Wir treffen uns am 28.03.2015, 12.00 Uhr im Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer, Ziegenstraße 110, 90482 Nürnberg.

Herzlichst eingeladen sind alle Interessierten, die Folgendes unterstützen:

·        Erhalt des Naherholungsgebietes Pegnitztal-Ost in seiner jetzigen Form.

·        Schutz der Flora und Fauna im angemessenen Umfang.

·        Rücksichtsvolles Miteinander aller Nutzer.

·        Keine Ausweisung des gesamten Gebietes als Naturschutzgebiet.

…Und eventuell noch weitere zu formulierende Anliegen. Nachricht senden.

 Näheres hier und auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/groups/pegnitztal.ost/

21.03.15

Mehr als 40 Personen besuchten unsere Veranstaltung am heutigen Samstag.

Frau Pannenberg vom abgv (Dachverband der Vorstadtvereine) berichtete über die Stadtratssitzung am 18.03.15 zum Naturschutzgebiet, welche durch eine Anfrage der FW (freien Wähler) zustande kam. Die Fraktionsmitglieder der SPD und CSU scheinen mehrheitlich für die Ausweisung des östlichen Pegnitztales als Naturschutzgebiet zu sein. Allerdings hat man erkannt, dass mehrere Hundefreilaufzonen ausgewiesen werden müssen und ein komplettes Betretungsverbot des Gebietes nicht umsetzbar sei und auf massiven Widerstand der Bevölkerung stossen würde. Es sei geplant in nächster Zeit mit betroffenen Bürger zu diskutieren und die Pläne ggf. anzupassen. In einer Abstimmung haben wir uns mehrheitlich dafür entschieden die Interessengemeinschaft Pegnitztal-Ost als Verein eintragen zu lassen. Hierzu laden wir zum Gründungstreffen am 28.03.15, 12.00 Uhr ein.

Im Anschluss wurde bis 14.00 lebhaft über verschiedene Möglichkeiten und Maßnahmen ebenso diskutiert wie über tatsächlich momentan geltende Vorschriften. Bevor allerdings weitere Aktionen geplant werden, wollen wir uns besser organisieren und strukturieren. Der erste Schritt hierzu ist die Vereinsgründung.

Treffen der Interessengemeinschaft Pegnitztal Ost, Nürnberg.

Wir treffen uns am 21.03.2015, 12.00 Uhr im Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer, Ziegenstraße 110, 90482 Nürnberg.

Herzlichst eingeladen sind alle Interessierten, die Folgendes unterstützen:

·        Erhalt des Naherholungsgebietes Pegnitztal-Ost in seiner jetzigen Form.

·        Schutz der Flora und Fauna im angemessenen Umfang.

·        Rücksichtsvolles Miteinander aller Nutzer.

·        Keine Ausweisung des gesamten Gebietes als Naturschutzgebiet.

…Und eventuell noch weitere zu formulierende Anliegen.

 Näheres hier und auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/groups/pegnitztal.ost/

Treffen der Interessengemeinschaft Pegnitztal Ost, Nürnberg.

Wir treffen uns am 21.03.2015, 12.00 Uhr im Restaurant Sportpark Ebensee, Nebenzimmer, Ziegenstraße 110, 90482 Nürnberg.

Herzlichst eingeladen sind alle Interessierten, die Folgendes unterstützen:

·        Erhalt des Naherholungsgebietes Pegnitztal-Ost in seiner jetzigen Form.

·        Schutz der Flora und Fauna im angemessenen Umfang.

·        Rücksichtsvolles Miteinander aller Nutzer.

·        Keine Ausweisung des gesamten Gebietes als Naturschutzgebiet.

…Und eventuell noch weitere zu formulierende Anliegen.

 Näheres hier und auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/groups/pegnitztal.ost/

Download
Stellungnahme zur Anfrage
Stnahme zur Anfrage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.6 KB
Download
Anfrage FW
Anfrage fr Wähler zum NSG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.6 KB